Verbandsunabhängige private Fachschule – Bremen Niedersachsen Oldenburg
Verbandsunabhängige private Fachschule – Bremen Niedersachsen Oldenburg

Craniosacrale Therapie

Module 1 + 2

Die Craniosacrale Therapie ist in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts aus der Osteopathie hervorgegangen. Sie wurde von Andrew Taylor Still gegründet und von seinem Schüler William Sutherland und später von Johnn Upledger weiterentwickelt.

Sie ist eine manuelle Behandlungsform, die auf der Arbeit mit dem craniosacralen Rhythmus, der sich im Pulsieren der Gehirn- und Rückenmarkflüssigkeit zeigt, basiert. Dieser craniosacrale Rhythmus der über das Fasziengewebe im ganzen Körper übertragen wird, ist überall tastbar. Diese Rückenmarksflüssigkeit (Liquor) umhüllt, schützt und nährt unser Nervensystem, vom Kopf (Cranium) bis zum Kreuzbein (Sacrum). Dabei bestehen sehr enge Verbindungen und wechselseitige Beziehungen zum Nervensystem, Skelettmuskelsystem, zu den Organen und zum Gefäß- und Lymphsystem.

Die Schüler/innen lernen durch erspüren des Rhythmus eine Aussage über die allgemeine Körperbefindlichkeit zu machen. Sie lernen den Rhythmus zu unterstützen und zu harmonisieren. Die Schüler/innen arbeiten ganzheitlich, das bedeutet, sie arbeiten auf körperlicher und auf seelisch-emotionaler Ebene.

Dadurch lösen sich Verspannungen, reduzieren sich Schmerzen und die Selbstheilungskräfte werden angeregt. Die Selbstregulation des Körpers wird aktiviert und damit erfährt das Immunsystem eine Stärkung.

Sehr wirkungsvoll ist die Craniosacrale Therapie z.B. bei Kopf-, Nacken- Rückenschmerzen, Kiefer- und Augenproblemen, akuten und chronischen Schmerzzuständen, emotionalen Problemen, Dysharmonie des zentralen und vegetativen Nervensystems u. v. m.

Die Ausbildung zieht sich in sieben Wochenenden locker  über ein ganzes Jahr. Die TeilnehmerInnen werden schon nach den ersten beiden Wochenenden in der Lage sein, erste selbstständige Behandlungen durchzuführen. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit sich zuhause und in der Praxis auszuprobieren und Erfahrungen zu machen und diese bei den Folgeveranstaltungen unter Supervision zu beurteilen und zu modifiezieren.

Die TeilnehmerInnen können nach bestandener Überprüfung ein Zertifikat erwerben.
Die Überprüfung besteht aus praktischen Übungen, die zuhause oder in der Praxis durchgeführt werden und dokumentiert werden müssen, eigenen Erfahrungen, die aufgearbeitet und dokumentiert werden, sowie aus einer schriftlichen Prüfung am vorletzen Ausbildungswochenende.
Eine Teilnahme an der Überprüfung ist nicht Voraussetzung für die Teilnahme an der Ausbildung.

Die Ausbildung in Craniosacraltherapie richtet sich ausschließlich an InteressentInnen mit medizinischen Vorkenntnissen, insbes. an Personen der verschiedenen Heilberufe wie HeilpraktikerInnen, ÄrztInnen, PhysiotherapeutInnen, MasseurInnen, Hebammen und Personen, die sich in einer Ausbildung zu diesen Berufen befinden.

Das letzte Wochenende findet in weitem Abstand zu den ersten sechs statt und dient der Supervision, der Auffrischung und Reflexion. Darüberhinaus werden nochmal alle sphenosynchondralen Dysfunktionen besprochen und der Gesichtsschädel erläutert. Der besondere Schwerpunkt des letzten Wochenendes liegt auf der Einübung der Methode „Multiple Hands“ bei der eine PatientIn von mehreren BehandlerInnen gleichzeitig behandelt wird.

Bitte bequeme Kleidung mitbringen (z. B. Leggings – keine Jeans).

Die Ausbildung beginnt am Samstag, den 26.09.2020 und findet an 7 Wochenenden samstags von 9:30-17:00 Uhr, sonntags von 9:30-14:45 Uhr statt. Sie umfasst 98 Unterrichtsstunden à 45 Minuten.

Die Termine im Überblick:
1. Wochenende    Samstag, 26.09., Sonntag, 27.09.2020
2. Wochenende    Samstag, 24.10., Sonntag, 25.10.2020
3. Wochenende    Samstag, 21.11., Sonntag, 22.11.2020
4. Wochenende    Samstag, 16.01., Sonntag, 17.01.2021
5. Wochenende    Samstag, 13.02., Sonntag, 14.02.2021
6. Wochenende    Samstag, 17.04., Sonntag, 18.04.2021
7. Wochenende    Samstag, 25.09., Sonntag, 26.09.2021

Kosten: Gesamtpreis bei Vorauszahlung:
1.225,– € bei Anmeldung bis Dienstag, 30.06.2020,
danach 1.286,25 € bei Anmeldung bis Dienstag, 11.08.2020,
danach 1.350,60 €.
Gesamtpreis bei monatlicher Zahlung:
1.274,– € bei Anmeldung bis Dienstag, 30.06.2020 (Anzahlung plus 12 monatliche Zahlungen à 97,–€),
danach 1.337,60 € bei Anmeldung bis Dienstag, 11.08.2020 (Anzahlung plus 12 monatliche Zahlungen à 102,30 €),
danach 1.404,80 € (Anzahlung plus 12 monatliche Zahlungen à 107,90 €)
Anzahlung: 110,– € (fällig bei Anmeldung)
Stichtag: Freitag, 11.09.2020 (Anmeldung)

 

Eine Wiederholung der Veranstaltung ist geplant ab Herbst 2021

 

 

„Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung un­d aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.“

Ein Prämiengutschein kann ab sofort für sämtliche Veranstaltungen der Schule – auch solche mit Kosten über 1.000,– € – beantragt und für mehrere Weiterbildungen („Kursbündel“) genutzt werden.

Kurzinfo zur Bildungsprämie: Die Höhe der Förderung beträgt 50 % der Veranstaltungsgebühren, maximal jedoch 500,– €.
Voraussetzungen: Der Prämiengutschein richtet sich an Personen, die mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind oder sich in Eltern- oder Pflegezeit befinden und über ein zu versteuerndes Einkommen von maximal 20.000 € (als gemeinsam Veranlagte 40.000 €) verfügen. Sie können pro Kalenderjahr einen Prämiengutschein erhalten.
Homepage: www.bildungspraemie.de/index.php

Die Schreibweise des Begriffs Craniosacrale Therapie ist nicht einheitlich: Cranio-Sacral-Therapie, Craniosakrale, Kraniosacrale oder Kraniosakrale Therapie®, Craniosakraltherapie, Kraniosakraltherapie®, Kraniosacraltherapie
Weitere Stichwörter: Fortbildung, Weiterbildung