Verbandsunabhängige private Fachschule – Bremen Niedersachsen Oldenburg
Verbandsunabhängige private Fachschule – Bremen Niedersachsen Oldenburg

Einführung

Referent: Dr. phil. Jens Ahlbrecht

Dieses Seminar liefert eine Einführung in das semiotisch basierte Krankheitsverständnis der Medizin des 18. und 19. Jahrhunderts.

Wir beschäftigen uns u.a. mit folgenden Frage- und Themenstellungen:

  • Einführung in die Grundlagen der semiotischen Diagnostik
  • Semiotik der Krankheitsdynamiken (Krisis, Metastasis, Lysis) und –zusammenhänge (idiopathische, consensuelle, sympathische Zeichen)
  • Vorstellung wichtiger Arbeitswerkzeuge der Semiotik (v.a. Albers, Küttner, Suckow)
  • Semiotik des Schmerzes (zur Bestimmung des betroffenen Organes/Gewebes bzw. des pathologischen Prozesses)
  • Semiotik konstitutioneller pathologischer Zustände (z.B. Hysterie, Unterleibsplethora)
  • Zentral ist hierbei der Nachweis der Praxisrelevanz des semiotischen Wissens auch und gerade für die heutige Zeit!

Die SeminarteilnehmerInnen bekommen ein ausführliches Skript zur Verfügung gestellt. Während des Seminars wird immer wieder praktisch mit dem Lehrbuch der Semiotik von Johann Albers an Fällen gearbeitet. Das Lehrbuch wird als Arbeitsmaterial zur Verfügung gestellt und kann bei Interesse nach dem Seminar käuflich erworben werden.

Auch andere semiotische Literatur und homöopathische Fachliteratur kann am Seminarbüchertisch erworben werden. Dieser Büchertisch ist an den Seminartagen vor und nach dem Unterricht und in den Pausen auch für nicht SeminarteilnehmerInnen erreichbar.

Für diese Veranstaltung werden klinische Fortbildungspunkte in Höhe der Unterrichtsstunden angerechnet und bei Bedarf bestätigt.

Termine: Samstag, 06.03.2021 von 9:30–17:00 Uhr
Sonntag, 07.03.2021 von 9:30–13:45 Uhr
Kosten: 157,95 € bei Frühbuchung bis Dienstag, 08.12.20
danach 166,25  € bei Frühbuchung bis Dienstag, 19.01.20
danach 175,– € (immer inkl. Material)
Anzahlung:  30,– € (fällig bei Anmeldung)
Stichtag: Freitag, 19.02.2021 (Anmeldung)

Achtung – Corona-Pandiemie-Besonderheiten:

  • dieser Unterricht findet präsent vor Ort statt – allerdings wird der Dozent nicht anreisen, sondern über das Online-Unterichtsystem der Schule zugeschaltet werden. Arbeiten in der Gruppe mit dem Lehrbuch und mit Unterstützung vor Ort durch Kerstin Lückemeyer (u.a. die Schulleitung) und gleichzeitig hochkompetenter Unterricht durch den bewährten Dozenten und Herausgeber.
  • Das ermöglicht es im Zweifel auch in zwei Räumen, also mit mehr TeilnehmerInnen zu unterrichten.
  • Gerade wird noch darüber nachgedacht, ob WiederholerInnen zum halben Preis das ganze als reinen Online-Unterricht mitmachen können. Oder ob es möglich ist, das ganze als Online-Seminar zu buchen. Für die letzteren beiden Optionen ist der Besitz des Lehrbuchs der Semiotik von Johann Albers Vorraussetzung. Bitte sprechen Sie uns bei Bedarf an – dann denken wir dringender nach.
Es ist geplant, die Veranstaltung regelmäßig am ersten März-Wochenende stattfinden zu lassen.
Der dann nächste Termin ist also:
Samstag/Sonntag, 05./06.03.2022

 

Hinweis: Semiotik Aufbauseminar/Workshop

Für die Teilnahme an unserer Veranstaltungen gibt es verschiedene Fördermöglichkeiten. Eine (eventuell unvollständige) Zusammenstellung finden sie unter dem Link