Darmnosoden

Fortbildungsleiterin: Martina Helmers

Im 19. Jahrhundert haben die HomöopatInnen Morgan, Bach und Paterson den Zusammenhang zwischen Krankheitssymptomen, passenden homöopathischen Arzneien und der Zusammensetzung der Darmflora erforscht.
Dabei haben Sie entdeckt, dass diese signifikant unterschiedlich ist, je nach Krankheitszustand. Und sie haben beobachtet, dass sie sich signifikant ändert, je nach gegebenem homöopathischen Arzneimitteln.
Nach diesen Erkenntnissen haben die drei HomöopathInnen die auffälligsten Bakterienzusammensetzungen isoliert, potenziert und als homöopathische Arzneimittel eingesetzt.

An diesem Samstag geht es um die vielschichtige Einsatzmöglichkeit einzelner Darmnosoden.
Nosoden als solche sind, gemäß dem Homöopathischen Arzneibuch, Zubereitungen bestehend aus Produkten von Krankheitserregern, Krankheitserregern selber oder aus krankhaft verändertem Gewebe.
Es wird einen homöopathischen Leitfaden für die Darmnosoden geben.
Um die Darm-Homöopathika in ihrer tiefen Wirkungsmöglichkeit zu nutzen, werden vielfältige Fallbeispiele dargeboten!

Termin: Samstag, 28.09.2019 ab 9:30 Uhr
Kosten: 85,– € / 80,75 € (E)
Anzahlung 10,– € (fällig bei Anmeldung)
Stichtag: Freitag, 13.09.2019 (Anmeldung)

Nähere Einzelheiten über die Seminarzeiten erfragen Sie bitte in der Schule oder direkt bei Martina Helmers.

Achtung: Dieses Seminar findet in unserer Dependance in den Praxisräumen von Martina Helmers, Oberdamm 9 in 27259 Varrel statt.
Bitte wenden Sie sich gerne an uns, um Hilfe beim Bilden von Fahrgemeinschaften zu bekommen.
Für das leibliche Wohl wird durch ein veganes und glutenfreies Mittagessen gesorgt werden.

 

„Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung un­d aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.“

Ein Prämiengutschein kann ab sofort für sämtliche Veranstaltungen der Schule – auch solche mit Kosten über 1.000,– € – beantragt und für mehrere Weiterbildungen („Kursbündel“) genutzt werden.

Kurzinfo zur Bildungsprämie: Die Höhe der Förderung beträgt 50 % der Veranstaltungsgebühren, maximal jedoch 500,– €.
Voraussetzungen: Der Prämiengutschein richtet sich an Personen, die mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind oder sich in Eltern- oder Pflegezeit befinden und über ein zu versteuerndes Einkommen von maximal 20.000 € (als gemeinsam Veranlagte 40.000 €) verfügen. Sie können pro Kalenderjahr einen Prämiengutschein erhalten.
Homepage: www.bildungspraemie.de/index.php