1

Auf einen Blick – Die Ausbildung zur HeilpraktikerIn

  1. Die HeilpraktikerIn kann sämtliche naturheilkundlichen und psychotherapeutischen Verfahren anwenden. Die Ausbildung zur HeilpraktikerIn kann in zwei Bereiche gegliedert werden.
    • Medizinische Heilpraktikerausbildung
      • Vermittlung fundierten medizinischen Basiswissens
      • Vorbereitung auf die amtsärztliche Überprüfung­
    • Therapeutische Ausbildung
      • Fundierte Fachausbildungen
      • Fachfortbildungen
        • Die Medizinische Heilpraktikerausbildung deckt den allgemeinen Teil der Ausbildung zum Heilpraktikerberuf ab („Pflichtbereich“). Das Ziel ist der Erwerb der Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde als HeilpraktikerIn.
          Die therapeutische Ausbildung ist der individuelle Teil der Ausbildung und späteren Berufsausübung („Wahlbereich“). Sie entscheiden, mit welchen Methoden Sie arbeiten möchten, und müssen sich in diesen Bereichen zusätzlich ausbilden.
  2. Die HeilpraktikerIn (Psychotherapie) ist eine besondere Möglichkeit den Heilpraktikerberuf auszuüben. Ihre/seine therapeutische Tätigkeit ist jedoch beschränkt auf psychotherapeutische Verfahren.
  3. HeilpraktikerIn (Physiotherapie): PhysiotherapeutInnen können eine auf ihren Tätigkeitsbereich eingeschränkte Erlaubnis erhalten.

Wir möchten, dass Sie Ihre Zeit an unserer Schule genießen und als persönliche und berufliche Bereicherung empfinden. Wir lassen Sie bei der Planung ihrer Ausbildung nicht allein. Wenn Sie Fragen zur Gestaltung Ihrer persönlichen Ausbildung haben, sind wir gerne für Sie da.

Für die Teilnahme an unserer Veranstaltungen gibt es verschiedene Fördermöglichkeiten. Eine (eventuell unvollständige) Zusammenstellung finden sie unter dem Link

Und jetzt viel Spaß beim freien Stöbern auf unserer Seite oder Sie folgen mir und dann geht es zunächst zu einem Kurzportrait der Schule.