Freie Heilpraktiker Schule

Verbandsunabhängige private Fachschule - Bremen Niedersachsen Oldenburg - Tel.: 0421 / 588610
 

Schädelakupunktur nach Dr. YAMAMOTO (YNSA)

Übersicht über die Ausbildung

Die Freie Heilpraktiker Schule in Bremen bietet im Fachbereich Schädelakupunktur nach YAMAMOTO folgende Fortbildungen an:

Der japanische Arzt Dr. TOSHIKATSU YAMAMOTO, stellte die "Neue Schädelakupunktur nach YAMAMOTO (YNSA)" im Jahre 1973 der Öffentlichkeit vor. Dr. YAMAMOTO entdeckte am Schädel sogenannte Somatotope, über die der gesamte Körper, vergleichbar mit den Reflexzonen der Füße oder der Ohrakupunktur nach NOGIER, widergespiegelt wird. Dr. YAMAMOTO hat in vielen Studien größte Erfolge erfahren. Im Laufe der Jahre und auch heute noch findet Dr. YAMAMOTO immer noch neue Punkte, welche der YNSA neue Felder eröffnen.
Für die YNSA gibt es kaum Kontraindikationen. Sie kann bei Akut-Schmerzen schon mit einer Behandlung die Lebensqualität entscheidend verbessern.

Zur Geschichte der YNSA: Der japanische Arzt Dr. TOSHIKATSU YAMAMOTO, Fachausbildungen in der Anästhesie, Inneren Medizin, Gynäkologie, Geburtshilfe und Chirurgie kehrte nach seinem TCM-Studium wieder in seine Heimat zurück, um dort den Reisbauern zu helfen, die bei ihrer Arbeit knietief in den kalten Gewässern stehen mussten. Die Zahl der PatientInnen in seiner Heimat wurde immer größer und die Körperakupunktur hielt Dr. YAMAMOTO für zu unpraktisch, weil die PatientInnen sich oft entkleiden mussten, was viel Zeit in Anspruch nahm.
Dr. YAMAMOTO las in Fachzeitschriften von Behandlungen über eine chinesische Schädelakupunktur. Er erlernte auch diese, erprobte sie bei seinen PatientInnen und stellte fest, dass z. B. beim Ertasten eines bestimmten Punktes eine Verbindung zum gelähmten Arm der PatientIn bestand. Nachdem Dr. Yamamoto den ertasteten Punkt mit der Nadel durchstach, verspürte die PatientIn eine starke Verbesserung der Mobilität ihrer/seiner gelähmten Körperseite. Diese Erfahrungen führten zur Entdeckung der YNSA.
Die YNSA unterscheidet sich deutlich von der chinesischen Schädelakupunktur. Diese beschreibt Areale am Schädel, die im Wesentlichen in Verbindung zu bestimmten Gehirnarealen und -funktionen stehen.