Freie Heilpraktiker Schule

Verbandsunabhängige private Fachschule - Bremen Niedersachsen Oldenburg - Tel.: 0421 / 588610
 

Biphasische Arzneimittel

 
Fortbildungsleiterinnen: Kerstin Lückemeier und Martina Helmers

Die Wirkung von homöopathischen Mittel beruht auf dem Ähnlichkeitsgesetz. Es sind Substanzen, die in der Lage sind Veränderungen hervorzubringen. Was ist jetzt, wenn diese Veränderung, die ein Mittel beim Gesunden hervorbringt, als heilsam erkannt wird. Viele Phytotherapeutika wirken in diese Richtung.
Dann hätte ich zwei unterschiedliche, sogar entgegengesetzte Wirkmöglichkeiten eines Mittel. Solche Mittel werden auch als biphasische Mittel bezeichnet.
Ein Beispiel: Nitroglycerin erweitert die Gefäße und senkt den Blutdruck. Das homöopathische Mittel in tiefer Potenz ist also ein sehr gutes Mittel für Bluthochdruck und gegen Angina pectoris. In höherer Potenz wirkt es sehr gut gegen Hitzschlag - also einem Zustand von zu niedrigem Blutdruck u. a. aufgrund zu stark erweiterter Gefäße in der Peripherie.
In beiden Fällen ist das verbindende Element Blutfülle im Kopf bzw. Thorax. Glonoinum ist ein biphasisches Mittel.

Die Fortbildung wird die Idee der biphasischen Mittel detailliert erörtern, einige Mittel und ihr Zusammenspiel vorstellen und das vermitteln, was man braucht, um selber weitere biphasische Mittel und ihre Einsatzmöglichkeiten zu erkennen.

Die Fortbildung ist in Planung.


Weitere Stichwörter: Fachfortbildung, Weiterbildung