Effektive Falllösestrategien für die Prüfung

Fortbildungsleiterin: Kerstin Lückemeyer

In diesem Kurs wird ausgiebig geübt schnell und effektiv Notfälle zu erkennen und in einem kurzen Frage- und Antwortspiel auf fundierte Verdachtsdiagnosen zu kommen. Um in Prüfungssituationen bei all der Aufregung trotzdem Leitsymptome und v. a. Zusammenhänge sicher zu erkennen, wird ein kurzes effektives Schema eingeübt, mit dem Fälle schnell und sicher gelöst werden können. An jedem der einzelnen Termine werden reihum eine Vielzahl von Fällen erkannt und kurz besprochen. Dabei werden auch für die Prüfungssituation nützliche und verlangsamende Denkstrategien aufgezeigt.

Die Fortbildung beginnt am Dienstag, den 24.03.2020 um 9:00 Uhr  bzw. am Donnerstag, den 26.03.2020 um 18:00 Uhr findet an jeweils 4 Unterrichtstagen in der Zeit 09.00–12:30 Uhr bzw. in der Zeit von 18.00–21.15 Uhr statt. Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung an, ob Sie zu beiden Zeiten können, ob Sie eine Vorliebe haben oder nur zu einem der Zeitpunkte könnten.
Die Fortbildung umfasst 16 Unterrichtsstunden à 45 Minuten.

Für den Kurs gibt es eine HöchstteilnehmerInnenzahl von 6, um eine intensive Auseinandersetzung eines jeden mit den Inhalten zu ermöglichen.

Die Termine im Überblick:

Dienstag – Vormittag

März 2020
Dienstag, den 24.
April 2020
Dienstag, den 21.
Juni 2020
Dienstag, den 02.; 16.

oder

Donnerstag – Abend

März 2020
Dienstag, den 26.
April 2020
Dienstag, den 23.
Juni 2020
Dienstag, den 04.; 18.

 

Kosten: 220,– € / 209,– € (E)
Anzahlung: 30,– € (fällig bei Anmeldung)
Stichtag: Mittwoch, 10.03.2020  Anmeldung)

Die Anmeldung im Rahmen der Prüfungsvorbereitung erfolgt am sinnvollsten über das dort zur Verfügung gestellte Formular.

Die Wiederholung der Veranstaltung

ist  geplant im Rahmen der Prüfungsvorbereitung für die Prüfung um März 2021 und wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Weitere Stichwörter: Fachfortbildung, Weiterbildung