Drucken

Auf einen Blick - Die Ausbildung zur HeilpraktikerIn

  1. Die HeilpraktikerIn kann sämtliche naturheilkundlichen und psychotherapeutischen Verfahren anwenden. Die Ausbildung zur HeilpraktikerIn kann in drei Bereiche gegliedert werden.

    • Medizinische Grundausbildung zur HeilpraktikerIn
      Vermittlung fundierten medizinischen Basiswissens
      - Grundbereich
      - Aufbaubereich

    • Vorbereitung auf die amtsärztliche Überprüfung
      - Intensivkurse, die Sie fit macht für die schriftliche und mündliche Überprüfung.

      ­
    • Therapeutische Ausbildung
      - Fundierte Fachausbildungen
      - Fachfortbildungen

      Die medizinische Grundausbildung zur Heilpraktikerln und die Vorbereitung auf die amtsärztliche Überprüfung decken den allgemeinen Teil der Ausbildung zum Heilpraktikerberuf ab ("Pflichtbereich"). Das Ziel ist der Erwerb der Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde als Heilpraktiker.
      Die therapeutische Ausbildung ist der individuelle Teil der Ausbildung und späteren Berufsausübung ("Wahlbereich"). Sie entscheiden, mit welchen Methoden Sie arbeiten möchten, und müssen sich in diesen Bereichen zusätzlich ausbilden.

  2. Die HeilpraktikerIn (Psychotherapie) ist eine besondere Möglichkeit den Heilpraktikerberuf auszuüben. Ihre/seine therapeutische Tätigkeit ist jedoch beschränkt auf psychotherapeutische Verfahren.


  3. HeilpraktikerIn (Physiotherapie): PhysiotherapeutInnen können eine auf ihren Tätigkeitbereich eingeschränkte Erlaubnis erhalten.


Wir möchten, dass Sie Ihre Zeit an unserer Schule so individuell wie möglich gestalten können, lassen Sie aber bei der Planung ihrer Ausbildung nicht allein. Wenn Sie Fragen zur Gestaltung Ihrer persönlichen Ausbildung haben, sind wir gerne für Sie da.